Ab Oktober sprudelt weicheres Wasser aus dem Hahn

Enthärtungsanlage nimmt Betrieb auf

Die Wasserhärte sorgte in einigen Ortschaften der Gemeinde Friedland in der Vergangenheit immer wieder für Frust und zusätzliche Kosten. Bereits im Dezember 2013 erging daher auf Grundlage einer Befragung aller Haushalte in der Gemeinde Friedland der politische Beschluss, eine Enthärtunganlage zu bauen und die Ortschaften Groß Schneen, Friedland, Reckershausen, Elkershausen, Ballenhausen, Stockhausen und Niedernjesa mit weicherem Wasser zu versorgen. Immerhin ca. 75 % der eingegangenen Stimmzettel sprachen sich seinerzeit für diese Maßnahme mit einer prognostizierten Kostenerhöhung des Wasserpreises um ca. 50 ct aus!

Die Sanierung vom Bad und auch der Kauf einer neuen Waschmaschine oder eines stylischen Kaffeeautomaten wurden mit der Aussicht auf weicheres Wasser von nicht wenigen immer wieder verschoben. Nun steht der Umsetzung dieser Wünsche zumindest seitens des Wasserverbandes Leine Süd nichts mehr im Weg. Lang hatte es gedauert, da zahlreiche Hürden überwunden werden mussten. Auf den Beschluss folgten umfangreiche Planungs- und Genehmigungsverfahren. Im September 2018 konnte schließlich mit den Hochbauarbeiten für das Gebäude der Anlage begonnen werden. Zwischenzeitlich wurden andere vorbereitenden Maßnahmen durchgeführt. Die Quellen Ballenhausen und Reckershausen sowie der Brunnen 1 Friedland wurden bereits Ende 2016 durch die Brunnen 2 und 4 ersetzt und die entsprechende Transportleitung gebaut. Im Rahmen der Umstellung konnten somit weitere Probleme gelöst werden. Die Quelle Ballenhausen entsprach mir ihrem zu hohen Sulfatgehalt nicht mehr der Trinkwasserverordnung und die Quelle in Reckershausen zeigte immer wieder Probleme hinsichtlich Trübung, Verkeimung und starken Schwankungen in der Schüttung. Der Brunnen 1 in Friedland schließlich war in die Jahre gekommen und seine Sanierung nicht möglich.

Die Montage der Enthärtungsanlage hat Anfang August 2019 begonnen und liegt somit im Zeitplan. Ende August beginnen die dazugehörigen Elektroarbeiten. Erste Tests der Anlage sind für Anfang September geplant, an deren Anschluss der Probebetrieb stattfindet. Voraussichtlich Ende September / Anfang Oktober wird die Anlage ihren offiziellen Betrieb aufnehmen und die Wasserhärte in den betroffenen Ortschaften von 27 Grad d.H. auf ca. 10 Grad d.H. reduzieren. Der Brunnen 2 Friedland wird nach der Erneuerung der Enteisenung und der Entmanganung Ende Oktober in Betrieb gehen.

Die Gesamtinvestition beläuft sich auf ca. 4,2 Mio €, von denen 2,4 Mio. Euro auf die Anlage und 1,8 Mio € auf die o.g. Änderungen bei den Quellen entfallen. Neben der Verbesserung der Wasserhärte leistet die Gesamtmaßnahme damit einen wesentlichen Beitrag zur Versorgungssicherheit der Trinkwasserversorgung im Gemeindegebiet.

Der Wasserpreis wird für 2020 neu kalkuliert, wobei die ursprünglich angekündigte Erhöhung angesichts der allg. Kostenerhöhung in den sechs Jahren nicht zu halten sein wird. Angestrebt wird eine moderate, an die allgemeine Verteuerung angelehnte Preisanpassung.

Der Wasserverband Leine Süd wird zu entsprechender Zeit Genaueres zu der Umstellung und des Wasserpreisen mitteilen.

« zurück