Startschuss für den Neubau des kath. Kindergartens

Der St. Norbert Platz in Friedland steht vor einer großen Um- bzw. Neugestaltung.

Die kath. Kirchengemeinde ist vor einiger Zeit mit der Bitte an die Gemeinde Friedland herangetreten, ob eine Erweiterung des Betreuungsangebotes möglich und als notwendig angesehen wäre. Zu diesem Zeitpunkt wurde noch mit einer Erweiterung in den vorhandenen Liegenschaften geplant. Nachdem der ursprüngliche Plan nicht umsetzbar war, wurde ein neuer Entwurf vorgelegt, der den kompletten Neubau eines 2 gruppigen Kindergartens mit zwei Krippengruppen am St. Norbert-Platz vorsieht. Das Areal des derzeitigen Kindergartens, der Caritas und des Ansgarhauses wird in dem Zug städtebaulich neu gestaltet. Geplant sind hier u.a. die Schaffung von Wohnraum sowie von neuen Räumen für das Familienzentrum Friedland und die Kirchengemeinde. Durch die umfassende Nutzungsänderung, die auch zu einer neuen Außengestaltung führt, wird das Gebiet entsprechend aufgewertet. Bauherr der Maßnahme ist die Kath. Kirche (Bischhöfliches Generalvikariat Hildesheim).

Die mehrjährigen Bedarfsplanung zeigt mittelfristig einen Bedarf, der mit den derzeit vorhandenen Plätzen nicht befriedigt werden kann. Der Neubau wird künftig eine Kita mit insgesamt vier Gruppen (zwei Regelgruppen mit je 25 Plätzen und zwei Krippengruppen mit je 15 Plätzen) beherbergen – damit kann die Gemeinde Friedland entspannt in die Zukunft blicken.

Am 31.08.2021 wurde durch Bürgermeister Andreas Friedrichs und Dechant Wigbert Schwarze ein entsprechender Letter-of-Intent (Absichtserklärung) vor der St. Norbert Kirche in Friedland unterzeichnet. Er verbrieft die bisherigen Planungen und geführten Gespräche auf eine verbindliche Arbeitsebene zwischen der politischen Gemeinde Friedland und der Kirchengemeinde St. Norbert, um die Zukunft der kath. Kita St. Norbert und des Kirchortes St. Norbert sicherzustellen.

« zurück
Nach oben