Elf Jahre Mehrgenerationenhaus Groß Schneen

Ein Haus für Alle

Zum 11. Geburtstag des Mehrgenerationenhauses haben Herr Sven Tilch (Tilch Verwaltungsgesellschaft mbH), und seine Mitarbeiter sowie Bruni Neumann (Ansprechpartnerin für Initiativen und Gruppen), Bürgermeister Andreas Friedrichs und Johann Schustek bei einem Arbeitsfrühstück die weitere Zusammenarbeit diskutiert. Ideen wurden gesammelt und Projekte geplant. Rückblickend wurde auch die gute Zusammenarbeit gewürdigt, wodurch der Erfolg des Hauses erst möglich wurde. Zahlreiche Initiativen fanden hier ein Zuhause und der Mittagstisch wird von Alt und Jung geschätzt. Ergänzt wird die Einrichtung durch das Familienzentrum/HAK in Friedland, welches von der Gemeinde betrieben wird.

Der Ursprung der bundesweiten Mehrgenerationenhäuser liegt in Niedersachsen. Angestrebt wurde die Schaffung eines offenen Nachbarschaftstreffpunktes mit familienorientierten Aktivitäten für Jung und Alt. Ein Austausch von Generationen, ein Miteinander und die Selbsthilfe sind zentrale Eckpfeiler, ähnliche wie es in früheren Großfamilien Gang und Gäbe war. Dieses Prinzip wird durch unser MGH in die Moderne überführt.  In unserem Haus werden umfangreiche Angebote wie beispielsweise ein ambulanter Pflegedienst, Wohnungen für das integrierte Wohnen, Seniorenberatungen, Tanz und Bewegung oder auch diverse Bildungsangebote zur Verfügung gestellt. Weiter ist dort auch die Kindergrippe Bambola untergebracht. Gerade in heutigen Zeiten, in denen sich die Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf immer schwieriger gestaltet, sind gute Betreuungsmöglichkeiten für Kinder enorm wichtig. Ebenfalls ist dort auch die Nachbarschaftshilfe erreichbar. Sie vermittelt Unterstützung im Alltag.

Alle Angebote, sowie regelmäßige Termine im und um das Mehrgenerationenhaus finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Friedland

« zurück