30 Jahre Grenzöffnung

Einladung zu 30 Jahre Grenzöffnung

am 23. November 2019

1989 – 2019

Am 21. November 1989 wurde die Grenze zwischen Kirchgandern und Besenhausen geöffnet. Es war für alle Beteiligten ein überwältigendes Ereignis.

Es folgten logistische und organisatorische Herausforderungen. Ein provisorischer Grenzübergang wurde geschaffen, Parkplätze wurden auf Ackerflächen angelegt und Busshuttle eingerichtet. Straßen fehlten bzw. waren dem Verkehrsaufkommen überhaupt nicht gewachsen.

Von der einstigen Grenze und der Teilung Deutschlands ist heute nicht mehr viel zu sehen. Neue Straßen verbinden nicht nur Landschaften und Wirtschaftsräume, sondern auch die Menschen in der Region.

Gemeinsam wollen wir daher dem Fall der Grenze gedenken und dieses Ereignis am

Samstag, d. 23. November 2019,

feiern.

Alle Bürgerinnen und Bürger der Verwaltungsgemeinschaft Hanstein – Rusteberg und der Gemeinde Friedland sind herzlich dazu eingeladen.

Programm:

16.00 Uhr         Ökumenische Andacht in der Pfarrkirche St. Martin in Kirchgandern

16.30 Uhr         Fackelwanderung über die ehemalige Grenze nach Besenhausen

17.00 Uhr         „Erinnern, gedenken, gemeinsam erleben“ – ein Abend mit Gesprächen zur Wiedervereinigung mit „Alt und Jung“, Fotosammlung und Zeitungsausschnitten

                          Musikalische Umrahmung: „Die Eichenberger“ Blasmusikanten

                          Ort: „Schafstall“, Gut Besenhausen

Für das leibliche Wohl ist gesorgt!

« zurück