Zuschuss für Heizöl und Pellets: Antragstellung noch nicht möglich

Bisher sind nur die Eckpunkte zum Zuschuss für Heizöl, Pellets und Flüssiggas bekannt:

  • Pro Haushalt ist eine Hilfe von bis zu 2000 Euro möglich.
  • Der Zuschuss wird über die Länder ausgezahlt und muss beantragt werden.
  • Die Entlastung gibt es für Heizöl, Pellets und Flüssiggas.
  • Der Zuschuss wird nur für Bestellungen im Zeitraum 1. Januar bis 1. Dezember 2022 gezahlt.
  • Keinen Zuschuss: Das Heizkostenplus beträgt im Vergleich zum Vorjahr weniger als 100 Euro.
  • Als Nachweis dient die Rechnung aus 2022. Diese sollten Verbraucher griffbereit haben.

Wichtige Details wie auch Formulare fehlen derzeit noch. Als Verbraucher sollte man am Ball bleiben, sofern man die Voraussetzungen für den Zuschuss für Heizöl und Pellets erfüllt.

Aktuelle Informationen finden Sie hier!

Sicher ist, dass Betroffene in jedem Fall aktiv werden müssen, um an das Geld zu kommen. Wer einen Fehler macht oder etwas vergisst, geht im schlimmsten Fall leer aus. Die eidesstattliche Erklärung zur Richtigkeit der Brennstoffrechnung oder auch der Antrag auf den Zuschuss sind in jeden Fall sicher – unter Umständen kommen auf Länderebene noch weitere Formalitäten dazu. Unklar ist auch, wie viel Zeit die Antragstellung und am Ende die Auszahlung in Anspruch nehmen – einen konkreten Zeitplan gibt es nicht.

« zurück
Nach oben