E-Mobilisten gründen Verein in Klein Schneen

Am 25. Januar 2019 war es nun endlich soweit. Der erste Verein, der die Themen E-Mobilität und Carsharing in der Gemeinde Friedland verbindet, wurde gegründet. Die 16 anwesenden und stimmberechtigten E-Mobilisten haben Albrecht Baetge zum 1. Vorsitzenden, Siegfried Marburger zum 2. Vorsitzenden und Alexander Jühne zum Geschäftsführer gewählt. Als Beisitzer wurden Rolf Gruschinski, Reinhard Kreter und Uwe Schwabe bestellt. Der Verein wird in den kommenden Wochen die Geschäfte aufnehmen und noch in diesem Jahr in Klein Schneen ein E-Carsharing-Konzept auf die Beine stellen. Vorangegangen war der Vereinsgründung der Wettbewerb des Landkreises Göttingen „Unser Dorf fährt elektrisch“. In diesem sollten im ländlichen Raum neue Mobilitätsoptionen für den ländlichen Raum geschaffen und gleichzeitig die Dorfgemeinschaft durch die gemeinschaftliche
Nutzung eines Dorfautos gestärkt werden. Zudem ging es darum, die Menschen der beteiligten Ortschaften für das Thema Elektromobilität zu sensibilisieren und durch die Verwendung von regenerativem Strom zur Aufladung des Fahrzeugs CO2 einzusparen. Die Arbeitsgruppe „Klein Schneen mobil“ stellte sich dieser Aufgabe und gewann in der Leader-Region Göttinger Land durch ein innovatives Konzept den ersten Preis des durch die EU geförderten Wettbewerbs.
Dieser beinhaltet die Bereitstellung einer Ladeinfrastuktur bis zu einem Wert von 12.000 Euro sowie die Beteiligung an der Anschaffung eines E-Autos mit 7.500 Euro.
„Nun geht die Arbeit erst richtig los!“, meint Albrecht Baetge, ehemaliger Wortführer der Arbeitsgruppe „Klein Schneen mobil“ und nun 1. Vorsitzender des gleichnamigen und in Gründung befindlichen Vereins. Nach dem Notartermin und der erfolgten Eintragung ins Vereinsregister wird der Verein offiziell seine Amtsgeschäfte aufnehmen. Hierzu gehören neben der Auswahl und Bestellung des E-Autos, die Erstellung der Preislisten und Nutzungsbedingungen, der Abschluss einer Versicherung, natürlich das Einwerben weitere Mitglieder und Nutzer und vieles mehr.
Aber nicht nur als Selbstfahrer kann man dem Verein beitreten. Geplant ist auch eine passive Mitgliedschaft für Personen, die nicht mehr selbst fahren möchten oder können. Durch die Einrichtung eines ehrenamtlichen Fahrdienst können diese zum Einkauf oder zum Arzt gebracht werden. Auch sind Familien- und Fördermitgliedschaften geplant. „Ich bin froh, dass das Interesse bereits bei der Gründung so groß ist.“, freute sich Siegfried Marburger am Ende der Gründungsversammlung.
Weitere Förderer und Mitglieder sind willkommen, denn nur wer Mitglied ist darf fahren bzw. gefahren werden. Weitere Informationen zum Fortgang des Vereins gibt es auch online unter https://klein-schneen.de/mobil/ .
Personen auf dem beigefügten Bild:


« zurück

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bestätigen