Acker statt Beton: Planungen für Gewerbegebiet einfrieren!

Pressemitteilung vom 30.03.2020 der Initiative "Acker statt Beton "

Die Interessengemeinschaft „Acker statt Beton“ ist im Gespräch mit der Gemeinde Friedland.
Die Beteiligten sind sich einig, dass in den nächsten Monaten weitreichende Festlegungen und Planungen nicht möglich sein werden.
Die Interessengemeinschaft schlägt deshalb vor, die Planungen der Gemeinden Rosdorf und Friedland bis zum Ende der Coronakrise erst einmal auszusetzen.
Grundlage für das geplante Gewerbegebiet ist ein Flächennutzungsplan von 2004.
Die klimatischen Bedingungen haben sich in den letzten sechzehn Jahren erheblich verändert, u. a. sind auch vermehrte Starkregenereignisse zu verzeichnen. Flächenversiegelung und Hochwasserschutz sollten deshalb neu bewertet werden.

Der Flächennutzungsplan ist in einer Zeit entstanden, in der derartige Vorhaben der Bevölkerung noch vermittelbar waren. Diese Voraussetzung ist heute möglicherweise nicht mehr gegeben.
In einer am 29.03. gestarteten online-Petition fordert die Interessengemeinschaft den Rat der Gemeinden Friedland und Rosdorf auf, den Flächennutzungsplan von 2004 durch einen neuen Flächennutzungsplan zu ersetzen, der die veränderten klimatischen Bedingungen berücksichtigt.

Die Petition ist unter https://openpetition.de/ackerstattbeton einsehbar.
Das geplante Gewerbegebiet steht nach Ansicht der Interessengemeinschaft auch stellvertretend für zahlreiche Bauvorhaben, Versiegelungspläne und Wachstumsideen, die aktuell nicht mehr in die klimapolitische Landschaft passen und auf den Prüfstand gehören.


V.i.S.d.P.: Tilman Ziegler, Brunnenbreite 3, 37133 Friedland
Tel. 0160 90107814

« zurück

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bestätigen