Kurzmeldungen

Tierschutz im Spannungsfeld kommunaler Bürokratie

Im Bereich der Gemeinde Friedland ist für die artgerechte Haltung von Haus- und Nutztieren das Veterinäramt des Landkreises Göttingen zuständig. Als Bindeglied zwischen den Tierhaltern der örtlichen Ebene in den Dörfern und dem Kreisveterinär nimmt der Fachbereich Ordnungswesen der Gemeinde Friedland eine wichtige Vermittlerposition ein. Von Seiten der Gemeinde Friedland wird von besorgten Bürgern/innen ein Tierschutz relevanter Sachverhalt aufgenommen und zur weiteren Bearbeitung durch das Veterinäramt aufbereitet.

Diese Meldungen und die Weitergabe können auch anonym erfolgen. Im Rahmen des Gespräches werden die Sachverhalte gegenüber den Meldenden/Anzeigenden in ihrer juristischen Auswirkung erläutert.

Den Tierschützern fällt es verständlicherweise schwer von einer „Sache“  auszugehen, wenn es sich um eigene liebgewonnene Haustiere handelt oder um vernachlässigte Tiere anderer Halter. Bei Schäden und Verletzungen von Tieren handelt es sich um Sachbeschädigung nach dem  Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Die Gesetze – Tierschutzgesetz und BGB – spiegeln allerdings oftmals nicht unbedingt das wider, was Tierfreunde langläufig unter Tierschutz und artgerechte Haltung verstehen. Das führt zu Unverständnis und Vorwürfen an die Behörden, die jedoch nur auf Grundlage dieser Gesetze agieren können.

Ein besonderer Bereich der Zuständigkeit im Rahmen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ist der Umgang mit Fundtieren. Die Gemeinde Friedland hat zur Unterbringung von Fundtieren einen Fundtiervertrag abgeschlossen, der es ermöglicht die gefundenen, zugelaufenen Tiere ordnungsgemäß unterzubringen und nach einer Wartezeit weiterzuvermitteln.

Durch die sehr gute und enge Zusammenarbeit mit dem örtlichen Tierschutzverein werden viele kostenintensive Maßnahmen vermieden, da sich die ehrenamtlichen Tierfreunde der verschiedensten Problemlagen annehmen. Es handelt sich um die Aufnahme von ausgesetzten Katzenjungen, Versorgung von entlaufenden Hunden, tierärztliche Sofortmaßnahmen, Kastrationen und Sterilisationen, um eine unkontrollierte Vermehrung zu vermeiden.

Für diese Tätigkeiten erfolgt jährlich eine kleine Förderung durch die Gemeinde Friedland.

Die darüberhinausgehenden Aufwendungen werden aus Spenden und ehrenamtlichen Sammelaktionen gedeckt. Die bisweilen monatliche Veröffentlichung des Tierschutzvereins, bei der Vermittlungstiere vorgestellt werden, erscheint übertrieben, ist aber dem stärker steigenden Bedarf an Versorgung und Vermittlung von entlaufenden, herrenlosen und gefundenen Vierbeinern geschuldet.

Die Allgemeinheit profitiert durch den unermüdlichen Einsatz der Mitglieder des Tierschutzvereines.

Die Gemeinde Friedland bedankt sich ausdrücklich für diese verantwortungsvolle und vor allem ehrenamtliche Zusammenarbeit.

Video wird geladen...
Suchen